Der Künstler.

Zur Person.

Portrait

Geboren 1978 und immer noch am Leben.

Bürgerlicher Name: Stefan Alexander Zink

Lyrikname: Khaibit

Künstlername: Die Einmannfirma Stev-N is creative!

Rollenspielname: Andra Ghariael

Musikername: Basiswissen Ganzkörperschädigung

Dieses Konzept verwirklicht Hesses Annahme, in jedem Menschen wohnen tausende von Seelen (siehe Hesse, Hermann: "Der Steppenwolf"). Dies sind jene, die ich Ihnen hier vorstelle.


Zur Kunst.


Malerei und Plastik

  • 1998 - 2000 FOS Gestaltung bei der OKS Braunschweig
  • 2000 Ausstellung tRaumfiguren, OKS-Galerie Braunschweig
  • 2007 Ausstellung naïve/surréal, Brunsviga Braunschweig
  • hard(ly) to be continued


Auszug aus dem Programm von naïve/surréal:

"Kunst dient mir als Selbstfindung. Alle Bilder spiegeln Erlebnisse und meine Sicht der Ereignisse wider.
Die Szenarien sind mal verspielt und bunt, mal düster und bedrohlich.

Nach einem Einstieg in den Kubismus fand ich recht schnell meinen Weg zum Surrealismus, den ich wegen seiner nur technisch begrenzten Möglichkeiten bis heute umsetze.
Meine zentralen Themen sind mein Eindruck dessen, was Menschen als Liebe bezeichnen, Tod und der Wunsch nach Idylle. Hauptmotive meines Werkes sind die orange Stadt, der ich einen Zyklus widmete, sowie die Schattenmenschen, die immer wieder in meinem Werk auftauchen.

Im Zentrum meines Schaffens steht nicht die Perfektion der Technik, sondern der persönliche Ausdruck, Abwechslung und Individualität."

Musik (Auszug)

  • 1994 : Musikalisches Erstwerk "Bad Tunes"
  • 1997 : Etude "A.S.G." und Tiefenbrunner Walzer
  • 1999 : Erste Tonexperimente
  • 2002 : Erste Psychopanic-CD "Zu krank für normale Leute"
  • 2004 : Erste Metalexperimente
  • 2005 : Erste Sonate "Das verfluchte Schloss"
  • 2006 : Zweite Symphonie "Mythos", Erste Symphonie noch unvollendet